Programmrückblick 2018

Freitag, 11. Mai 2018

11:00 Uhr
Treffpunkt Vogel Convention Center Würzburg
12:00 Uhr
Start Oldtimerausfahrt
13:30 Uhr
Energy Break im Brückenbaron Bolzhausen
16:00 Uhr
Rückkunft am Vogel Convention Center
19:00 Uhr
Beginn Abendveranstaltung Würzburger Hofbräukeller

Samstag, 12. Mai 2018

08:30 Uhr
Ankunft und Registrierung / Welcome Coffee
09:00 Uhr
Begrüßung
09:15 Uhr
Ansprüche des Oldtimerhalters gegen Restaurationsbetriebe und KFZ-Sachverständige
Referent: Elmar Fuchs | Geschäftsführer BVSK e.V. / autorechtaktuell.de

Geschäftsführer BVSK e.V. / autorechtaktuell.de

09:45 Uhr
Wertsteigernde Identitätsänderungen an Oldtimern und die Möglichkeit, diese zu erkennen mehr
- Bei welchen Fahrzeugmodellen besteht ein besonders hohes Risiko?
- Wie kann der Sachverständige / Händler / Käufer derartige „Fälschungen“ erkennen?
- Welche „Werkzeuge“ werden zum erkennen benötigt?
Referent: Dipl. Ing. (FH) Peter Deuschle | Geschäftsführer | Ingenieurbüro Deuschle GmbH

- Seit 1994 als selbstständiger Kfz-Sachverständiger tätig - Classic Data- und GTÜ-Partner - Seit 2015 ausschließlich für klassische/historische Fahrzeuge tätig

10:30 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Ausstellung
11:00 Uhr
3D-Druck in der Ersatzteilbeschaffung mehr
Im Aftersales Bereich großer Konzerne spielt die Ersatzteilbeschaffung und Logistik eine immer größere Rolle hinsichtlich Lagerkapazität und Lieferung On-Demand. Ferner vergrößert sich die Oldtimer Fan-Gemeinde zusehends und damit auch der Bedarf nach Ersatzteilen für Young- und Oldtimer. Das ist nicht nur schön, sondern auch wertvoll. Denn durch die liebevolle Pflege und Restauration wird Kulturgut geschaffen und bewahrt. Im allgemeinen spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um ein Automobil, Motorrad, Boot, Fahrrad oder Dampfmaschine handelt. Originalteile werden immer rarer, da sie vom Hersteller nicht mehr zu beziehen sind und verbliebene Neu- oder Gebrauchtteile in der Community zu nahezu unerschwinglichen Preisen gehandelt werden. Groß sind die Bemühungen der Besitzer ihr liebevoll gepflegtes Schätzchen am Laufen zu halten. Oftmals werden provisorische Übergangslösungen als Ausweg verwendet, die jedoch nicht wirklich den Belastungen standhalten und somit viel Ärger vorprogrammiert ist.
Eine innovative Lösung bietet das Konzept des Reverse Engineerings in Verbindung mit 3D-Druck. Mit hochauflösender 3D-Scanner Technologie ist es jetzt möglich die Form alter oder auch defekter Originalteile, für die keine CAD-Dateien vorliegen, präzise bis ins Detail aufzunehmen. Eine Flächenrückführung am PC erlaubt es virtuelle Reparaturen oder Verbesserungen am Bauteil vorzunehmen, z.B. um Schwachstellen zu verstärken oder mit individuellen Ideen, Funktionen und Design zu ergänzen. Es spielt dabei i.d.R. keine Rolle ob es sich um ein Teil des Ansaugtrakts, Fahrwerks, der Zierelemente, Kühlung oder sonstiger Schalter, Stecker oder Befestigungselemente handelt. Die paßgenaue Fertigung übernehmen anschließend moderne 3D-Drucker, die auf Basis schichtweiser Verschmelzung von Material ein Bauteil von unten nach oben aufbauen. Egal ob Kunststoff oder Metall, die Technik ist heute in der Lage additiv hergestellte Bauteile in vergleichbarer Qualität zum Originalteil zu erzeugen. Der 3D-Druck sorgt somit für eine zuverlässige Funktion, als auch für den Werterhalt des Oldtimers.
Eine Chance also für die zukünftige Ersatzteilversorgung? Im Vortrag werden Beispiele aber auch Limits vorgestellt.
Referent: Dr. Roman Lengsdorf | JP 3D TecVision GmbH & Co. KG | Abteilungsleiter Additive Fertigung

Abteilungsleiter Additive Fertigung bei JP3D-TecVision GmbH, Straubing
Studium Diplom Physik an der Universität Köln und anschließende Promotion in Festkörperphysik
2 Jahre Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Post-Doc) im Institut für Materialphysik im Weltraum bei der DLR
4 Jahre Produktentwickler für Dünnschichtbeschichtungen auf Floatglas bei Saint-Gobain Glass
5 Jahre Abteilungsleiter einer Produktionslinie für Glasbeschichtungen bei Saint-Gobain Glass

11:45 Uhr
Wertermittlung bei Liebhaberfahrzeugen / Wertentwicklung bei Daily Drivern - "Vom hässlichen Entlein zum Kultmobil" mehr
Beim Thema Wertentwicklung werden folgende Punkte beleuchtet:
Einst und Heute – Preise im Wandel
Daily Driver oder Sammlerfahrzeug
Kauf- und Verkaufsmotive
Lebenszyklus eines Kraftfahrzeuges
Wertermittlung von Kraftfahrzeugen
Definition der Werte
Kriterien der Wertermittlung
Markttendenzen

Referent: Bastian Schonauer | GTÜ Referent Klassik | GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH

Bj. 1975, Lindenberg im Allgäu. Seit 2013 bei der GTÜ als Referent Klassik, Aufbau und Entwicklung des Bereichs GTÜ-Classic und Etablierung eigener Oldtimergutachten nach Systhem GTÜ. Seit frühester Jugend dem Automobil verfallen und darausfolgend dem Oldtimer (erster eigener Wagen, Triumph Spitfire, bis Heute im Besitz). Seit 2000 beruflich in der Oldtimer-Szene aktiv: Unter anderem: ADAC e.V. sowie AvD e.V.. Ständiges Mitglied im Parlamentskreis Automobiles Kulturgut des dt. Bundestages, div. Jurytätigkeiten und Veröffentlichungen zu verschiedenen Klassikthemen.

12:15 Uhr
Nachrüstbare Diagnosesysteme für klassische Fahrzeuge
Referent: Dr.-Ing. Henry Kutz | hoots classic GmbH
12:30 Uhr
Kommunikative Mittagspause und Besuch der Ausstellung
13:15 Uhr
Fälschungen/ Betrug im Oldtimerhandel - Thermografische Analysemethoden bei der Beurteilung von Fahrzeugen mehr
Vorgestellt wird das zerstörungsfreie Prüfverfahren der aktiven Thermografie am Beispiel eines Fahrzeugscanners. Ziel der Prüfung ist dabei die bildgebende Darstellung der Lackdickenverteilung einer Karosserie. Das patentierte Verfahren benutz Impulsblitzlampen und Halogenlampen zur schnellen und langsamen Erwärmung der Oberfläche, um einen Wärmefluss in das Material hinein zu erzeugen. Je nach Untergrund und Materialdicke wird auf der Oberfläche ein Temperatursignal über einer definierten Meßzeit erfasst und anschließend ausgewertet. In farbcodierten Bildern werden die Flanken eines Fahrzeuges dargestellt. So lassen sich auch kleinste Reparaturstellen hochauflösend darstellen.
Referent: Dipl. Ing. Volker Carl | ThetaScan GmbH

Dipl.-Ing. Maschienenbau Ingenieur, Studium Uni / GH Duisburg, Entwicklung diverser Prüfstände für Gasturbinen und Flugzeugtriebwerke, seit 20 Jahren spezielisiert auf aktive Thermografie, hauptsächlich tätig für Luft- und Raumfahrt. Derzeitiger Schwerpunkt ist die Prozesskontrolle bei metallischen 3d Druck Verfahren. Seit 5 Jahren Dozent bei Airbus für die Zertifizierung des Prüfpersonals diverser Fluggesellschaften.

13:45 Uhr
Wertsteigerungen vs. Versicherungsprämie - Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für Oldtimerbetriebe mehr
Der Oldtimerboom hält an - aber die rasante Preisentwicklung hat sich verlangsamt. Teilweise kehrt eine "Seitwärts-Bewegung" ein. Ist der Markt gesättigt? Lohnt es sich in dieser Zeit überhaupt noch, sich mit dem Thema Oldtimer und Oldtimer-Versicherung auseinanderzusetzen? Sie erhalten einen kurzen Überblick über die Vorteile Allgefahrendeckung und die Wichtigkeit aktueller Werte, sowie welcher Wert überhaupt der richtige ist.
Noch wie waren mehr Oldtimer auf Deutschlands Straßen zugelassen und es werden täglich mehr. Es wird geschraubt und restauriert was das Zeug hält. Keine Politur ist gut genug, kein Ersatzteil zu teuer, wenn es um das geliebte Schätzchen geht. Nur bei der Versicherung, da wird manchmal am falschen Ende gespart!
Warum gerade bei Fahrzeugen in Restaurierung manches schief gehen kann, wollen wir im zweiten Teil des Vortrags erklären. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Fahrzeug in der Werkstatt-Obhut.
Hier kann der falsche Vertrag in der Schublade des Werkstatt-Meisters schnell existenzbedrohlich werden.
Damit es gar nicht erst so weit kommt, wird erklärt worauf Betriebe achten sollten, auch wenn es sich um Betriebe handelt, die sich nur am Rande mit dem Oldtimerthema beschäftigen.
Referent: Ralf Stumpfernagel | BELMOT® - Mannheimer Versicherungs AG

Geboren 1975 in Weinheim
1995 Abitur
1996 - 1999 Studium an der Berufsakademie Mannheim
Diplom-Betriebswirt (BA) Fachrichtung Versicherung
1999 - 2010 Mannheimer Versicherung Direktion – Spezialist KFZ-Handel- und Handwerk – Oldtimer-Versicherung
2011 - 2012 Senior Business Consultant - msg München – Projekt Roll-Out SAP FS-PM Auto, Wien (A)
2012 bis heute Markenmanager BELMOT Mannheimer Versicherung, Mannheim
Lebt seit 2015 mit seiner Partnerin und deren Sohn in wilder Ehe in Heppenheim an der Bergstraße
Seit 2017 Vater eines Sohnes
Hobbies:
Klassisches Design, Oldtimer
Ralf Stumpfernagel schraubt seit seinem 16. Lebensjahr selbst an Oldtimern und hat seither eine kleine Sammlung an Fahrzeugen zusammengetragen. Seine Leidenschaft sind die Mercedes Benz Baureihen der 60er, 70er und 80er Jahre.

14:15 Uhr
"Heute Rost, morgen Elektronik" - Herausforderungen an Technologie und Branche mehr
Die Aktivitäten als Beirat gelten der Sicherung des kraftfahrzeugtechnischen Kulturguts insbesondere der „digitalen Fahrzeuggeneration“, die seit der Einführung von Motorsteuergeräten zunehmend an Komplexität gewonnen hat – mittlerweile finden sich Dutzende elektronischer Komponenten mit mehreren Gigabyte integrierter Software in aktuellen Fahrzeugen. Diese Komponenten unterliegen einem herstellerunabhängigen Alterungsprozess. Neben der Problematik der Sicherung des Fahrbetriebs gilt es, schon heute seitens der Industrie, Verbänden, Clubs und Mitgliedern entsprechende Maßnahmen zu unterstützen, um dieses Kulturgut zu erhalten. Der Vortrag beleuchtet die technologischen Hintergründe sowie mögliche Herangehensweisen.
Referent: Stephan Joest | DEUVET e.V. | Leitung der Amicale Citroën & DS Deutschland | „Elektronik im Young- und Oldtimer“

Stephan Joest ist in der deutschen und internationalen Oldtimerszene seit 1989 aktiv. Er ist Mitbegründer des Dachverbands der Citroën- und DS-Clubs (2004), sowie seit 2014 deren internationaler Präsident (41 Länder, 1.000+ Clubs, 70.000+ Mitglieder), aktives Mitglied des „Parlamentskreis Automobiles Kulturgut (PK AMK)“ des dt. Bundestages, Mitglied der „Projektgruppe Youngtimer“ des PK AMK, sowie Mitbegründer zweier Oldtimer-Clubs. Neben dem ehrenamtlichen Engagement ist er bei Ericsson vertrieblich verantwortlich für die Bereitstellung von Mobilfunk-Netzen (2G-5G) für u.a. die Automobilindustrie in Europa, und so tief in die Entwicklung der nächsten Generation vernetzter Fahrzeuge involviert.

14:45 Uhr
Zusammenfassung des Kongresstages
15:00 Uhr
Ende des Oldtimerkongresses 2018

Unsere Partner

Unsere Kooperationspartner

Unsere Aussteller